Preisliste

Priolite Hot Sync Technologie

Priolite setzt neue Maßstäbe für die High Speed Fotografie mit Studioblitzen. Die meisten DSLR Kameras bieten als kürzeste Blitz-Synchronzeit 1/250 sek an. Wird eine kürzere Zeit benutzt in Verbindung mit Studioblitzen, erhält man schwarze Streifen in der Aufnahme, die größer werden, je kürzer die Verschlusszeit gewählt wird.

Priolite hat nun eine Lösung entwickelt, mit der der Fotograf alle Verschlusszeiten nutzen kann die die Kamera bietet, bis zu der ultra-schnellen 1/8000 sek. Dabei wird die volle Lichtleistung des Studioblitzes dem Sensor zugeführt. Mit dieser Lösung können sehr schnelle Bewegungen bei Mischlicht eingefroren werden. Um eine selektive Tiefenschärfe zu erhalten, kann nun die Blende bei einer kurzen Verschlusszeit weit geöffnet werden - dies ist wichtig bei heller Umgebung, z. B. bei Aufnahmen im Schnee, am Strand oder Portraits gegen die Sonne.

Hot Sync Referenzmaterial:
-) Priolite-Gründer Joachim Renschke erklärt die Hot Sync Technologie
-) Priolite Hot Sync Shooting Testbericht von Christian Anderl

Das Hot Sync-System besteht aus einem oder mehreren Blitzgeräten (MBX300, MBX500 oder MBX1000 Hot Sync) bzw. Blitzgeneratoren (M-PACK 1000 Hot Sync) in Verbindung mit einer Priolite Hot Sync-Fernbedienung für Canon, Nikon, Pentax oder Sony Alpha 7.
 
Aktuell verfügbare Hot Sync Produkte:

-) Priolite MBX500 Hot Sync
-) Priolite MBX500 Hot Sync Starter Kit
-) Priolite MBX1000 Hot Sync
-) Priolite M-PACK1000 Hot Sync
-) Priolite M-PACK1000 Hot Sync Buddy Kit
-) Priolite Funkfernbedienung RC-HS-C (Canon), RC-HS-N (Nikon), RC-HS-P (Pentax) oder RC-HS-S (Sony Alpha 7)

Priolite MBX500 Hot Sync Shooting (c) inShot Photography Daniel Schalhas

Priolite MBX500 Hot Sync Shooting (c) Christian Anderl

Priolite MBX500 Hot Sync Shooting (c) Bildsymphonie

Zurück